GVB Privatversicherungen AG

Die GVB Privatversicherungen AG verzeichnete ein gutes Geschäftsjahr. Das Prämienwachstum entwickelte sich trotz COVID-19 erfreulich und die Gesamtschadenssumme lag deutlich unter dem langjährigen Schnitt.

26 914 Schadensmeldungen verzeichnete die GVB Privatversicherungen AG im Berichtsjahr insgesamt - das sind über 20 Prozent mehr als im 5-Jahres-Schnitt (21 922 Schadensmeldungen). Fast die Hälfte davon verursachten die Winterstürme Anfang Jahr. Trotz der vergleichsweise hohen Anzahl Meldungen wies die GVB Privatversicherungen AG mit einer Gesamtschadenssumme von 30,4 Millionen Franken ein geringes Schadensvolumen auf. Erfreulich entwickelte sich ebenfalls das Prämienwachstum: Die Einnahmen stiegen um 7 Prozent auf 71,7 Millionen Franken. Insgesamt schloss die GVB Privatversicherungen AG das Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 2,1 Millionen Franken ab. 

«Smart Claims» steigert die Effizienz

2019 hat die GVB Gruppe den internen Schadensprozess modernisiert. Über die Plattform «Smart Claims» können einfachere Schäden triagiert und abgewickelt werden. Im Berichtsjahr bearbeitete die GVB Gruppe 50 Prozent aller Schäden über die neue Plattform. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dies einer Steigerung von über 30 Prozent. 

Im Rahmen des neuen Schadensprozesses wurde auch der kostenlose Rundum-Service «Schaden- Assistance» lanciert. Darin inbegriffen sind die Suche von und die Koordination mit Handwerkern sowie deren direkte Bezahlung. Im Berichtsjahr wurden über 1000 Schadensmeldungen via «Schaden-Assistance» abgewickelt. Damit der kostenlose Rundum-Service künftig auch bei grösseren Ereignissen angeboten werden kann, wurden Optimierungen zur Skalierung realisiert. 

«Smarte Schätzung» einsatzbereit

Um Immobilien vor einer Unterversicherung zu schützen, müssen diese regelmässig geschätzt werden. Bis anhin haben unsere über 130 Architekten und Baufachleute diese Schätzungen vor Ort vorgenommen. Ab 2021 kann der Versicherungswert mithilfe eines Algorithmus automatisch festgelegt werden. 2020 nahm das Projekt wichtige Hürden. Der Schätzungsprozess, der bisher bis zu zwei Monate gedauert hat, verkürzt sich dabei auf wenige Tage.

Start-up Mica Insurance wird eigenständig

In nur wenigen Schweizer Haushalten findet sich intelligente Brandschutzsensorik wie zum Beispiel Rauchwarnmelder. Um Kunden nicht nur zu versichern, sondern sie auch umfassend zu schützen, hat die GVB Privatversicherungen AG das Start-up Mica Insurance lanciert. Im Berichtsjahr hat der Verwaltungsrat entschieden, das Projekt in die Eigenständigkeit zu entlassen. Seit dem 1. Januar 2021 tritt das Start-up als selbstständige und unabhängige Aktiengesellschaft im Markt auf. Die GVB Privatversicherungen AG fungiert dabei als Lizenzgeberin für Gebäudesachversicherungen.

Zufriedene Kunden

COVID-19 hatte zwar kaum Einfluss auf das Geschäftsergebnis der GVB Privatversicherungen AG, in der täglichen Arbeit war es aber doch allgegenwärtig. Während wir noch mit dem Abwickeln der Schadensmeldungen beschäftigt waren, kam der Lockdown. Insbesondere die Umstellung aufs Homeoffice forderte den Innendienst heraus. Aber auch die Arbeitsweise der Aussendienstmitarbeitenden wurde auf den Kopf gestellt. Während des Lockdowns betreuten die Schätzungsexperten nur noch grössere Schadensfälle vor Ort. Kleinere und mittlere Schäden wurden telefonisch oder digital abgewickelt. Gebäudeschätzungen wurden komplett eingestellt. Auch die Kundenberater verzichteten während des Lockdowns komplett auf persönliche Beratungen und boten dafür Videoberatungen an. Gerade in einem so turbulenten Geschäftsjahr freut es uns besonders, dass unsere Kunden nach wie vor mit unseren Dienstleistungen zufrieden sind. Die entsprechenden Werte aus Umfragen liegen in allen Bereichen bei über 96 Prozent.