Viel beachteter Klimagipfel

Der von der GVB vor 10 Jahren ins Leben gerufene Swiss Energy and Climate Summit (SwissECS) ist heute eine der wichtigsten Konferenzen der Schweiz für Klimafragen – und ein Sprungbrett für innovative Ideen.

 

«Ich komme gerne an den SwissECS. Er ist inzwischen der Event, an dem wir uns über Klima- und Energiefragen austauschen können», sagt Bundesrätin Doris Leuthard. So spricht die Schweizer Energie- und Umweltministerin über den Swiss Energy and Climate Summit. Kein Wunder: Denn der blickt tatsächlich auf eine Erfolgsgeschichte zurück.

2007 begründete die Gebäudeversicherung Bern (GVB) anlässlich ihres 200-Jahr-Jubiläums ein nationales Klimaforum in Thun, weil «der Klimawandel die grösste Herausforderung unserer Zeit ist», wie Ueli Winzenried, Vorsitzender der Geschäftsleitung, damals sagte. Als Versicherer gegen Elementarschäden ist die GVB unmittelbar mit den Folgen des Klimawandels konfrontiert. «Deshalb war und ist es uns ein Anliegen, die Öffentlichkeit für den Klimaschutz zu sensibilisieren», ergänzte Winzenried.

2012 zog der Anlass nach Bern und erhielt seinen jetzigen Namen: Swiss Energy and Climate Summit (SwissECS). Heute findet er im Berner Kursaal statt, und aus dem nationalen Klimaforum ist ein Klima- und Energiegipfel mit internationaler Ausstrahlung geworden. Bis jetzt haben über 300 Rednerinnen und Redner aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zur Sensibilisierung für die Themen Klima und Energie und zum Wissenstransfer in diesem Bereich beigetragen. Dazu zählen Klimaschützer und Ex-US-Aussenminister Al Gore, die ehemaligen Regierungschefs Tony Blair und Gerhard Schröder sowie Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus. Aber auch Aktivisten wie Lewis Pugh bekamen eine Bühne: Der Engländer schwamm am Nordpol als erster Mensch eine Langstreckendistanz von einem Kilometer, um auf das Schmelzen der Pole hinzuweisen. 2017 hielt der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon eine viel beachtete Rede. Anschliessend überreichten ihm alt Bundesrat Adolf Ogi und Ueli Winzenried für sein unermüdliches Engagement für den Klimaschutz den Lifetime Achievement Award des SwissECS (Bild).

Gleichzeitig werden jedes Jahr innovative Technologien aus der Klima- und Energiebranche präsentiert. Viele von ihnen sind später in der Praxis erfolgreich: 2008 konnten die Besucher der Klimakonferenz exklusiv das erste Elektroauto des amerikanischen Herstellers Tesla bestaunen. Auch die vom ehemaligen ETH-Professor Hansjürg Leibundgut am Klimagipfel präsentierte Idee eines emissionsfreien Hauses kommt heute in mehreren CO2-frei betriebenen Gebäuden zur Anwendung.

Am SwissECS 2017 sprach der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon über globale Politik und deren Einfluss auf die Energie- und Klimazukunft. Im Gespräch mit der GVB äusserte er sich zu seinen persönlichen Umweltschutzbemühungen – und gab Hausbesitzern Tipps zum Energiesparen.

Rede von Ban Ki-moon anschauen

GVB-Interview mit Ban Ki-moon anschauen 

In den vergangenen 10 Jahren traten viele prominente Rednerinnen und Redner am SwissECS auf. U.a. Al Gore, Klimaschützer und Ex-US-Aussenminister (2007), Lewis Pugh, Abenteurer und Extremschwimmer (2009), oder Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D. (2012). Die beeindruckendsten Auftritte der letzten Jahre, z.B. von Tony Blair, Ex-Premierminister Grossbritanniens (2015), Sylvia Earle, Ozeanografin und National-Geographic-Society-Explorer (2016), oder Ban Ki-moon, Ex-UNO-Generalsekretär (2017), können hier angesehen werden.

SwissECS 2015  – Videobeiträge anschauen

SwissECS 2016  – Videobeiträge anschauen

SwissECS 2017  – Videobeiträge anschauen